Aufgrund der Witterungsbedingungen musste der HSC gegen den TSV Pattensen kurzfristig auf seinen Kunstrasenplatz ausweichen. Am Ende einer technisch hochstehenden Partie konnten die Platzherren einen verdienten 2:1-Sieg feiern, der erst ab der 60.Spielminute in zum Schluss doppelter Unterzahl in Gefahr geriet. „Alles richtig gemacht!“ meinte Manager Frank Kittel, denn die Mannschaft feierte nicht nur einen weiteren wichtigen „Dreier“, sondern profitierte zudem von den überraschenden Niederlagen der direkten Verfolger SV Ramlingen/Ehlershausen (2:3-Heimniederlage gegen den Tabellenletzten FC Eldagsen) und SV B-E Steimbke (0:4-Heimniederlage gegen den starken Aufsteiger BW Tündern).

Bei über die gesamte Spieldistanz widrigem Dauerregen kontrollierte der HSC besonders im ersten Durchgang die Partie und ließ gegen die Gäste aus Pattensen mit einer konzentrierten Gesamtleistung in allen Mannschaftsteilen kaum etwas zu. Torchancen, überwiegend von den Gast-gebern herausgespielt, blieben aber zunächst weitgehend Mangelware. So ging der HSC auch erst nach 30 Minuten nach einem von Niklas Keine direkt verwandelten 25m-Freistoss hochverdient in Führung; gleichzeitig der 1:0-Pausenstand.

Nach der Halbzeit verstärkten die Gäste ihre Angriffsbemühungen, ohne das das HSC- Tor ernsthaft in Gefahr kam. Als aber der HSCer Julian Hyde nach einer übertrieben langen Diskussion mit dem Schiedsrichter zunächst „Gelb“ und dann sogar „Gelb-Rot“ bekam (63.Minute), bekam Pattensen weiteren Aufwind, ohne das die Feldüberlegenheit zunächst größere Torgefahr im Strafraum der Gastgeber erbrachte. Noch dramatischer wurde es nach einem gröberen Foulspiel in der 80.Spielminute in der Nähe der Pattenser Außenlinie. Zur Überraschung aller Beteiligten bekam HSCs Mitchell Jordan nach seinem regelwidrigen Einsatz die „rote Karte“ (79.Minute). In nun zweifacher Unterzahl aber bewies der HSC tolle Moral und erhöhte seinen  Vorsprung nach einem

schnellen Konter und Foulspiel im gegnerischen Srafraum an Ferhat Bikmaz sogar auf 2:0 (82.Minute). Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte mit etwas Glück selbst; die Vorentscheidung. Kurz vor Schluß verkürzte der TSV Pattensen noch durch Fabian Hoheisel auf 1:2 (86.Minute). Und der HSC überstand auch die 5minütige Nachspielzeit und feierte einen erst in der Schlußphase in Gefahr geratenen hochverdienten Heimsieg.

 

Der HSC spielte mit
Dlugaiczyk – Batbay. Tayar, Vinals-Ziegler, Kleinert – Keine (88.Polomka), Bikmaz, von Pless (90.Ayalti), J.Hyde – Lukac (68.Schultz), Jordan

Schon am kommenden Wochenende beginnt die 2.Halbserie. Der HSC empfängt dazu am Sonntag, dem 26.November 2017 um 14:00 Uhr im Lokalderby den OSV Hannover und möchte mit einem weiteren „Dreier“ seine Position an der Tabellenspitze festigen.

Volker Neubacher