Als die Wirkung der Seditativa, die die Start-7 offensichtlich im Laufe des Tages genommen hatte, nachließ, stand es bereits 0:2, und es waren noch keine 10 Minuten gespielt. Nur langsam, ganz langsam tasteten wir uns in die Realität zurück und fanden uns auf einem Fußballplatz wieder. Es dämmerte nun dem einen oder anderen, dass man da auch mitmachen darf, wenn man schon mal da ist. So konnte der Schaden, abgesehen vom überflüssigen 0:3 mit dem Pausenpfiff noch in Grenzen gehalten werden.

Ob nun der Gegner im 2. Durchgang das Tempo heraus genommen hat, wissen wir nicht wirklich. Jedenfalls wurden wir nun aktiv und kamen zu einigen brauchbaren Angriffen und auch noch zu einem kleinen Erfolg. Sascha erzielte bei seinem Ü50-Debüt das Tor, was er in der Ü40 II längst erzielt haben wollte, und belohnte sich für seine sehr engagierte Leistung nach seiner Einwechslung.

HSC: Volker – Uli, Elmar – Fuzzy, Finn, Reza, Frank, Bernd, Wolfram, Sascha – Christian.