„Ende gut – alles gut!“

Mit einem 2:0-Heimsieg gegen den MTV Gifhorn geht der HSC Hannover in die wohlverdiente Winterpause und krönte damit ein sportlich herausragendes Kalenderjahr 2018. Nach der Bezirksmeisterschaft 2017/18, verbunden mit dem Aufstieg zur Oberliga Niedersachsen, steht die Polomka-Elf nach 18 Spielen auf einem nie erwarteten 2.Tabellenplatz; punktgleich und nur in der Tordifferenz um 1 Tor schlechteres Torverhältnis gegenüber dem Spitzenreiter FC Eintracht Northeim.

Weiterhin bei vielen Langzeitverletzten mit einem Rumpfaufgebot überraschte Trainer Martin Polomka diesmal mit einer taktischen Umstellung, die von seiner Mannschaft dann hervorragend umgesetzt wurde. Bei schlechten Witterungsbedingungen (Dauerregen) und daraus resultierend schwierigen Platzverhältnissen spielte die Mannschaft von Anfang an defensiver als zuletzt eingestellt sehr konzentriert im Abwehrverbund und ließ gegen kampfstarke Gifhorner, die sich im bisherigen Saisonverlauf immer sehr auswärtsstark präsentiert hatten, nur wenig „anbrennen“. So entwickelte sich „ein Spiel auf Augenhöhe“, in dem die Gastgeber nach einer Anlaufphase bei eigener Feldüberlegenheit schon im ersten Durchgang zahlreiche Torgelegenheiten bekamen. Aber auch die Gäste bekamen bei schnellen Kontern Torchancen; und wenn die diesmal weitgehend fehlerfrei agierende Defensive einmal überspielt war, rettete reaktionsschnell Torwart Sascha Algermissen. So entsprach der 0:0-Halbzeitstand bei Vorteilen des HSC durchaus dem Spielverlauf.

Nach der Pause verstärkten die Gastgeber ihre Angriffsbemühungen und wurden belohnt. Der auch diesmal wieder sehr  agile Fabian Weigel, eigentlich Abwehrspieler und diesmal im Angriff aufgrund der Personalnut „umfunktioniert“, der schon in der 1.Halbzeit nur knapp gescheitert war (22.Minute), konnte sich im gegnerischen Strafraum durchsetzen und schoss zum vielumjubelten Führungstreffer für den HSC ein (61.Minute). Alle Bemühungen der Gäste scheiterten in der Folgezeit an einer weiter fehlerfrei arbeitenden HSC-Defensive. Und der HSC krönte seine gute Leistung mit dem 2:0, der nach einer einstudierten Freistoßvariante nach  Ausführung und Kopfballverlängerung durch den freigespielten Yannick Bahls mit seinem ersten Treffer für den HSC verwandelt wurde (80.Minute).

Trainer Martin Polomka zog nach Spielschluß sein sehr zufriedenstellendes Fazit: „ Aufgrund der immer wieder neuen und schwierigen Personalsituation bin ich sehr stolz auf unsere Mannschaft, die im ersten Jahr in der Oberliga eine tolle Saison spielt!“

Der HSC spielte mit

Algermissen – Batbay, Bahls, Tayar, Vinals-Ziegler (88.Kizilboga), Vilches-Bermudez – Kiene, Bikmaz (90.Berse), Kisch (60.Masur) – Weigel, Schultz

Die Mannschaft geht nun in eine wohlverdiente Winterpause und beginnt die Saisonvorbereitung dann Ende Januar 2019. Auf dem umfangreichen Vorbereitungsprogramm stehen dann Hallenturniere beim TSV Kaltenweide/Krähenwinkel und FSV Sarstedt und Testspiele gegen Egestorf/Langreder, Hannover 96 U23 (beide Regionalliga), Ramlingen/Ehlershausen, Heessel und OSV Hannover (alle Landesliga). Beachtet hierzu unsere Ankündigungen in der Lokalpresse. In die Oberliga-Saison steigt der HSC dann am So, 24.02.19 um 14:00 Uhr in einem Heimspiel gegen den BV Cloppenburg ein.

Volker Neubacher