Der HSC Hannover bleibt in der Oberliga auf Erfolgskurs!

Auch zum eigentlichen Rückrundenstart in der Saison 2018/19 im Hannover-Derby beim SV Arminia blieb die Polomka-Elf ohne Niederlage und erkämpfte in einem hochklassigen Kampfspiel vor der imposanten Kulisse von annähernd 500 Zuschauern ein 1:1-Unentschieden (Bilder aus dem Hinspiel beim HSC).

Nach einer in der Höhe überraschenden Auswärtsniederlage des Spitzenreiters FC Eintracht Northeim beim SC Spelle-Venhaus bleibt der HSC Hannover punktgleich nur aufgrund des um 1 Tor schlechteren Torverhältnisses hinter Northeim auf dem 2.Tabellenplatz. Beide Teams liegen nun mit 4 Punkten Vorsprung vor dem neuen Tabellendritten Eintracht Braunschweig II und gehen mit diesem Vorsprung auch nach dem nächsten und letzten Spieltag in diesem Jahr in die wohlverdiente Winterpause.

Der SV Arminia bleibt nach der Punkteteilung mit weiter 6 Punkten Rückstand auf dem 6.Tabellenplatz. Eine gute Ausgangsposition vor der Rückrunde hat der 1.FC Wunstorf, der mit einem 1:0-Sieg über den Titelfavoriten TuS Bersenbrück zwar weiter auf einem Abstiegsplatz verweilt, aber Tuchfühlung zum Mittelfeld behält.

Die Ausgangslage vor dem Hannover-Derby hatte sich für den HSC personell eher verschlechtert. Zwar waren die Gelb-Sperren von Yannick Bahls und Dominic Vilches-Bermudez abgelaufen, dafür fehlten neben dem beruflich verhinderten Abwehrchef Deniz Tayar und dem gelbgesperrten Atilay Batbay weiter 10 langzeitverletzte Spieler.

Entsprechend vorsichtig begann der HSC die Partie beim Tabellenfünften SV Arminia. Und musste sich gleich einem Tempofeuerwerk der Gastgeber erwehren. Folgerichtig ergaben sich daher auch gegen eine aufopferungsvoll gegenhaltende HSC-Defensive Torchancen der Arminen. Aber HSC-Torwart Sascha Algermissen hielt bei Großchancen von Ebrahin Farahnak und Mohamad Darwish mit Glanzparaden „die Null“ (10.Minute) und behielt auch gegen den allein auf ihn zustürmenden Leon Heessmann stellungssicher die Oberhand (37.Minute). Erst nach 30 Minuten kamen die Gäste langsam in Fahrt und gestalteten die Partie in der 1.Halbzeit ausgeglichen. Dazu kamen gute Torchancen von Christopher Schultz (30. und 35.Minute) und Björn Masur (41.Minute), die von Arminen-Torwart Andreas Mikroulis, einem alten Bekannten aus HSC-Zeiten, vereitelt wurden.

Das 0:0-Unentschieden zur Pause war aufgrund der besseren Chancen der „Blauen“ schmeichelhaft, aber dem kämpferischen Auftritt des gesamten HSC-Teams durchaus verdient.

Wesentlich wacher präsentierte sich der HSC dann im 2.Durchgang. Jetzt entwickelte sich trotz größerer Spielanteile der Gastgeber eine Partie „auf Augenhöhe“. Etwas überraschend auf schwer bespielbarem Geläuf dann die Führung der Gäste, als eine Flanke von Ferhat Bikmaz von Christopher Schultz mit einem platzierten Kopfball zur 1:0-Führung für den HSC verwandelt wurde (75.Minute).
Kein Schock für die Gastgeber, die mit toller Moral verstärkt ihre Ausgleichschancen suchten; und schon 7 Minuten später durch einen Kopfballheber ins äußerste Eck von Leon Heesmann zum letztlich hochverdienten Ausgleich kamen (82.Minute). Ein Aufreger noch in der Nachspielzeit, als Arminias Delhad Jankir nahe der Toraußenline im Straraum zu Fall kam; für den guten Schiedsrichter aber kein Grund für einen Strafstoß. So blieb es auch nach 90 spannenden Minuten in einem heißumkämpften Derby beim 1:1-Unentschieden.

Der HSC spielte mit
Algermissen – Weigel, Vinals-Ziegler, Bahls, Vilches-Bermudez – Kiene, Kisch (90.+3 Berse), Bikmaz, Antunovic – Schultz, Masur (90.+1 Kizilboga)

Im letzten Spiel des Kalenderjahres trifft der HSC am 02.Dezember 2018 um 14:00 Uhr auf seiner heimischen Anlage auf den MTV Gifhorn und möchte mit einem Sieg die Winterpause einläuten.
Volker Neubacher