Offensichtlich haben wir es uns zur Gewohnheit gemacht, zunächst den Gegner schnell und noch vor der Pause mit 3 Toren davon ziehen zu lassen. Das ist uns mit verblüffender Passivität tatsächlich wieder wie aus dem Lehrbuch gelungen und die Platzherren konnten sich kaum dagegen wehren. Das war nun das 4. Mal hintereinander. Die Ergebnisse sind bekannt: 0:6, 1:3, 1:4 und jetzt 0:4.

Auch im letzten Spiel konnten wir es nachher besser machen, was aber der eine oder andere auf die nun gebremste Gangart des Gegners zurück führte. Eine weitere Person erklärte das Drama zur „Kopfsache“, worauf einer vom Fach erwiderte, es sei doch „offensichtlich Bauchsache“. Da konnte dann nicht jeder widersprechen.

HSC: Volker – Uli, Reza, Jürgen – Fuzzy, Frank, Tobias, Wolfram, Holger, Wolfgang – Christian.