Einen klassischen Fehlstart legte in dieser Saison unsere „Dritte“ hin; die ersten vier Spiele wurden allesamt verloren – und dieses bei einem Spielverhältnis von 12:36.

Damit hatte das Team um „Capitano“ Jens Brummermann mit Lev und Vladimir Pak, Aris Thieme, Marcus Lehmann, Dirk Reineck, Stephan Plücks und Holger Brinkmann nicht gerechnet, zumal wir auch für drei Spiele Unterstützung von Jens Lübbers bekamen. An dieser Stelle betone ich gern nochmals meine Freude, dass Stephan nach mehrjährigem Comeback wieder an Bord ist!

Doch Ende Oktober kam in unseren neuen Trikots die Wende, eingeleitet durch einen 6:2-Auswärtserfolg im Pokal in Harkenbleck. Die kommenden drei Spiele gegen Vinnhorst, Anderten und TH 52 wurde alle deutlich gewonnen. Im letzten Spiel beim SV Arminia ging es dann um Platz 4 – doch leider lief an diesem Tag nichts zusammen und es gab eine in dieser Höhe nie erwartete 0:9-„Klatsche“. Das Resultat ist der siebte Tabellenplatz von neun Teams mit nunmehr 6:10 Punkten.

Lev Pak war mit sieben Einsäten am fleißigsten und holte bei einer Einzelbilanz von 6:6 auch die meisten Punkte. Positive Bilanzen erreichten Jens Lübbers (3:2), Aris Thieme (5:4), Dirk Reineck (5:3) und unser vierfacher „Joker“ Gerald Bülow (4:1).

Mitverantwortlich für das insgesamt etwas enttäuschende Abschneiden war sicherlich die „unterirdische“ Doppelbilanz: Nur 3 von 24 Doppeln konnten gewonnen werden – hier bietet die Vereinsmeisterschaft am 11. Januar sicherlich eine gute Gelegenheit für Doppel-Training.

Drei Tage vorher startet für uns bereits die Rückrunde: Im Pokal geht es zum TSV Stelingen. Übrigens sind wir das einzige HSC-Team, das im Jahr 2020 noch im Pokal dabei ist 

Jens Brummermann

Foto Dritte Titel: Unsere Dritte