Liebe Sportfreunde,

mit wie viel Spaß unsere 28 Handballmannschaften den ersten Teil der Saison 2019/2020 abgeschlossen haben und was so alles passiert ist, liest man am besten in den nachfolgenden Berichten der Mannschaften.

Besonders erfreulich für die Sparte ist, wie man auch anhand der gemeldeten Mannschaften sieht, die Entwicklung der Mitgliederzahl. Mit nun knapp 400 Handballern/Innen zählt der HSC zu einer der stärksten Handballabteilungen in der Region Hannover. Trotzdem haben wir als Sorgenkind unsere HSC-Ladies (Ü32), bei denen einige Spielerinnen nicht mehr zur Verfügung stehen und die dringend Verstärkung suchen. Im Jugendbereich hoffen wir dagegen, dass in der nächsten Saison endlich wieder alle Altersklassen vertreten sind und sich die eine oder andere Mannschaft für den HVN-Bereich qualifizieren kann.

Was Sporthallenzeiten angeht, so müssen leider immer noch die meisten Hallen mit zwei Mannschaften besetzt werden, selbst unsere HVN-Teams müssen sich die Hallen mit anderen Teams teilen. Am schlimmsten ist zurzeit die Situation bezüglich der Sporthalle in der Möckernstraße. Gegenwärtig fallen in letzter Zeit immer wieder Hallensperrungen durch unseren Vermieter aufgrund von Eigennutzung durch die Bundespolizei an. Hier können wir nur um Verständnis bitten und uns bei den Mannschaften bedanken, die den betroffenen Teams Asyl gewähren, auch wenn dann mal mit drei Mannschaften in einer Halle gespielt werden muss. Und wenn denn einmal in der Möckernstraße trainiert werden kann, kommt noch dazu, dass die Tore zurzeit nicht genutzt werden können. Das ist gerade für uns Handballer eine blöde Situation. Denn Handball ohne Tore geht nicht.

Aber bei uns geht es auch ohne Thore nicht! Denn was Thore Pogunkte und seine Jungschiedsrichter machen, ist schon Klasse:. Alle Jugendspiele von den Minis bis zur D–Jugend – und das sind bis jetzt ca. 80 Spiele – wurden aufgrund von Thores erfolgreicher Arbeit geräuschlos verteilt und souverän vom Nachwuchs geleitet. Wie gesagt, ohne T(h)ore kein geleitetes Jugendhandballspiel und ohne Laura keine gut organisiertes 3. Ligaspiel der Damen. Laura Treskow hat das Management der 3. Ligaspiele übernommen, denn viele DHB-Auflagen sind zu beachten. Auch die Betreuung der Gegner und der Offiziellen wird immer wieder gelobt. Allen beiden sei unser Dank ausgesprochen. Bei unseren Heimspieltagen sind darüber hinaus viele kleine und große Helfer am Werk, und auch ihnen an dieser Stelle vielen Dank für die Unterstützung beim Tresen wie am Kampfgerichtstisch.

Noch ein wichtiger Hinweis an dieser Stelle: wir würden gerne ab August wieder eine(n) neue(n) FSJler(in) bei uns begrüßen. Die Arbeit, die unser ehemaliger FSJler Benni Endorf für uns gemacht hat, ist für die Handballabteilung sehr wichtig und erleichtert viele Dinge. Das merken wir gerade, da für Benni noch kein Ersatz gefunden werden konnte. Also, wer eine Idee oder selber Interesse hat, möge sich bitte melden. Wir suchen außerdem auch noch für die kommende Saison Trainer/Innen für unsere Teams der weiblichen B- und männlichen C2-Jugend.

Jetzt bleibt nur noch, auch den übrigen Betreuerinnen und Betreuern sowie den vielen Helfern zu danken, den Mannschaften die Daumen zu drücken, dass noch die notwendigen Punkte geholt werden, und Euch viel Spaß beim Lesen der Berichte und alles Gute für eine verletzungsfreie Rückrunde und einen schönen Start in die Beachsaison zu wünschen.

Alles Gute für 2020 wünschen

Andreas Multhaupt Michael Wendt

Spartenleiter Spielwart